<< zurück

Der Wald – Von Riesenhirschen, Wölfen und mutigen Rotkäppchen

Weshalb wir Wälder fürchten und lieben

Wie waren Wälder, bevor wir sie zu Forsten machten? Warum fürchten wir uns im finstren Wald, obgleich wir Bäume lieben und als Naturdenkmal schützen? Ist ökonomisch bedrohlich, was ökologisch nützlich ist?

Erhellende Antworten auf ambivalente Fragen rund um Wälder, Wölfe, Wildnis bietet das Seminar. Wir folgen Spuren der Riesenhirsche und Auerochsen, die einst in Urwäldern lebten. Mythen und Märchen von Rotkäppchen, Schneeweisschen und Rosenrot. Wir erinnern an Waldidyllen der Romantik; ergründen Ängste, Begierden, Wünsche und Hoffnungen nach Wäldern, die uns Schutz, gute Luft und Erholung bieten, und stimulieren mit einer Räucherreise und Musik heilsame individuelle Erkenntnisse.

Siehe auch den Vortrag Paradies und Hölle – Wunsch und Schrecken (#15988) am FR 27.05.2022

sowie die Museumsführungen im Kunsthistorischen & Naturhistorischen Museum (#15978) am SO 29.05.2022

Foto: © Rätsch & Müller-Ebeling

 140

28.05.2022 SA 10:00 –  SA 18:00 Seminare JS4 (Shambhala, Josefstädterstraße 5, 1080 Wien) Christian Rätsch Claudia Müller-Ebeling Veranstaltungs-Nr: 15989